Seminare Workshops

Workshop III Moderation und Prozessgestaltung aus systemischer Sicht

Moderation ist auch der Umgang mit Flip-Charts und PIN-Wänden und deren Gestaltung mit Schrift und Visualisierungselementen, Dokumentation von Prozessschritten und vielem mehr.

Viele Berater/innen und Supervisoren/innen würden ihre Handlungskompetenzen gerne in diese Richtung hin weiterentwickeln.

Vor allem aber ist Moderation ein interaktives Modell der Gruppen-, Team-, Organisations- und Bildungsarbeit, wenn die Teilnehmer/innen eingeladen sind, ihre Ziele, Ergebnisse, Schritte etc. selber und nicht vorab und fremdbestimmt zu entwickeln.

Die zunächst stringente Struktur einer moderierten Veranstaltung steht somit nicht im Widerspruch zu Prozess- und Ergebnisneutralität, sondern ergänzt und integriert die Notwendigkeit von zu erreichenden Zielen und Ergebnissen bei Entscheidungen, Entwicklungen, Konfliktbearbeitungen u.v.m. mit den systemischen Haltungen der Neutralität und der nur bedingten Steuerbarkeit von Systemen.

Inhalte

Inhalte des 3-tägigen Seminars sind ausgewählte Grundlagen der Kommunikation und des Konstruktivismus sowohl als Einführung für Moderations- und Prozessbegleitungs-Neulingen als auch als Wiederholung und Fokussierung für ausgebildete Berater/-innen/Supervisoren/innen.
Nach Begriffsbestimmung und Definitions-Exkurs wird das Modell der Moderation in Verbindung mit Prozessschritten wie der gesamten Ablaufdramaturgie, Kleingruppenszenarien, Methoden-Mix und Wechsel des Settings erlebt und erlernt. Dabei werden die Fertigkeiten der Visualisierung, Erlernen der Moderationsschrift, Einsatz und Gestaltung des Flip-Chart, PIN-Wänden, Kartenmaterial sowohl als Handlungskompetenz als auch als wohltuende Abwechslung von digitalen/elektronischen Medien erfahrbar gemacht. Längst ist erforscht, dass diese analogen/handwerklichen Medien eine sehr hohe Effizienz und Effektivität besitzen. Alle neurophysiologischen Entwicklungen unterstreichen diese Erfahrungen nun auch naturwissenschaftlich.
Nach dem Vermitteln dieser Grundlagen auf mehreren Ebenen gestalten die Teilnehmer/-innen in Projekten an Hand eigener Aufträge und Praxis moderierte Prozesse, die dann reflektiert und mit konstruktiven Rückmeldungen durch die kompetente Gruppe der Teilnehmer/-innen und des Trainers abgerundet werden.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können Fachkräfte mit unterschiedlicher Vorerfahrung und unterschiedlichen Einsatzgebieten, fragen Sie uns einfach an, damit wir zusammen herausfinden, wie Sie dieses Angebot abgestimmt für Ihre Aufgaben und Interessen gebrauchen und nutzen können. Effektivieren Sie Ihre Sitzungen, Teambesprechungen, Workshops, Arbeit mit Gruppen, in Kursen und allen Gelegenheiten, bei denen Sie Teilnehmerinnen interaktiv an Inhalten, Verlauf und Ergebnissen beteiligen wollen/sollen.

 

Trainer               Gerhard Klink, Institut sys.team, Fulda
 
Termin               22.-24.03.2020
 
Tagungsort       Tagungshotel Wiesenhaus, Künzell-Dirlos, Loheland
 
Teilnahmegebühr   520,00 € zzgl. der verbindlichen Tagungsgebühr direkt mit dem Tagungshotel abzurechnen